Kreisgebietsreform, nein danke

Sehr geehrte Freunde der CDU und des Landkreises UCKERMARK,

das Leit(d)bild der rot/roten Landesregierung ist veröffentlicht und einige Eckpunkte dazu beschrieben. Viele haben sich schon zu diesem sehr brisanten Thema zu Wort gemeldet. Dem CDU Stadtverband Prenzlau wurden schon sehr viele E-Mail´s übersandt in dem die Ablehnung zur Kreisgebietsreform bekundet wurde.

Nun erreichen uns auch sehr kritische Worte aus dem Landkreistag Brandenburg in Potsdam. Dort wird u. a. von der "... angestrebten Flächenobergrenze von ca. 5.000 km2 als auch die Regelmindesteinwohnerzahl von 175.000 Einwohnern als deutlich zu hoch gegriffen zu bewerten und damit nicht akzeptabel." gesprochen.

Man kann das Schreiben vom Landkreistag Brandenburg an den Ministerpräsidenten Woidke in der unteren Verlinkung nachlesen. In dieser Stellungnahme wird unter den Überschriften:

- Gründe des öffentlichen Wohls für eine Gebietsreform,

- Flächenansatz

- Zuschnitt von Gebietsgrenzen

- Regelmindesteinwohnerzahl

- Bürgerentscheid zum Kreissitz

- Einkreisung von Kreisfreien Städten

- Funktionalreform

- Finanzierung der Reform

die Nichtakzeptanz der Kreisgebietsreform sehr deutlich erkennbar.

Helfen Sie uns auf der Sommertour des Ministerpräsidenten Woidke die richtigen Fragen so zu stellen, damit auch in den Gedankengängen der Regierenden nur eines herauskommen kann, die UCKERMARK bleibt so wie sie ist !!!

Wir laden sie ein, lesen sie hier dieses höchst lesenswerte Papier.

Ihr CDU Stadtverband Prenzlau


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.